Family & Friends 
HomeAbout usInfos PhilippinenFakten über die PhilippinenDas Essen auf den PhilippinenManilaNegrosDumagueteDauinHoliday byBungalowsGästezimmerPreiseAnreiseEinreisebestimmungenAirlines+HotelWeb-PlanTauchenTauchplätzeApo IslandAusflügeDumagueteHot SpringsCasaroro FallsTwin LakesCaves MabinaySiquijorWhale Watching OslobMarkt MalatapayLake BalananGolfWas gibt es zu unternehmen?BoholPalawanMt. PinatuboBoracayBanaue Rice TerracesCagayan De OroEreignisse27.07.201913.06.201914.02.201918.11.201618.06.201619.05.201609.05.201623.03.201604.12.201519.09.201517.09.2015PicturesFamily&FiendsNewsMotorradtour 04.2019Taifun Hagupit Dez. 2014Taifun Haiyan Nov. 2013Taifun Bopha Dez.2012DumagueteBulak/DauinCaves MabinayHot SpringsTwin LakesMarkt MalatapayApo IslandTippsReisehinweiseGrundsätzlichKriminalitätVerkehr und InfrastrukturMedizinische VersorgungAdressenKontaktImpressumGästebuch
philippinen2_180_120.gif fahne.jpg
Bohol ist eine Insel in der Visayas Region. Hier gibt es die weltbekannten Chocolate Hills zu sehen, eine Ansammlung von genau 1268 kleinen Hügeln, die alle zwischen 30-50 Meter hoch sind. Auf den ersten Blick, ist es schwer zu glauben, dass diese Hügel natürlich und nicht von Menschenhand gemacht sind ihre gleichmässigen Formen und Grössen sind ein echtes Wunder der Natur. Sie sind alle mit Gras bewachsen, das am Ende der Trockenzeit dunkel braun wird; daher stammt der Name Schokoladen Hügel. Aber die Schokoladen Hügel sind bei weite nicht die einzigen Sehenswürdigkeiten, die Bohol zu bieten hat. du kannst z.B. den Loboc River, der durch die gesamte Bohol Province führt besuchen. Das Flussufer ist mit üppiger Vegetation bewachsen und erzeugt eine seelenruhige und friedliche Umgebung. Touristen können sich hier auf Flussfahrten begeben, die Fähren bieten schmackhafte Buffets und heimisch Unterhaltung. Diese Region ist ebenfalls ein Paradies für die Höhlenforscher, denn hier gibt es rund 1400 Höhlen zu erkunden. Tarsier Tarsier, klein, süss und einfach zum liebhaben? Man nennt sie auch Koboldmakis. Der philippinische Koboldmaki (Tarsius syrichta) kommt auf den mittleren und südlichen Inseln der Philippinen vor. Neben Bohol gibt es noch kleine Bestände auf den Inseln Samar, Leyte und Mindanao. Koboldmaki gehören nach neuerer Kenntnis nicht zu den Halbaffen, sondern zu den Trockennasenaffen, einer Unterordnung der Primaten. Der Name Tarsier ist abgeleitet von 'Tarsus', der wissenschaftlichen Bezeichnung für den Fuß und bezieht sich auf seine Sprungbeine. Und diese Sprungbeine sind in der Tat bemerkenswert. Im Verhältnis zur Körpergröße haben die Tarsier die längsten Hinterbeine aller Primaten Ein Tarsier kann 3-5 m weit springen und er springt sogar rückwärts, denn er kann seinen Kopf auch nach rechts oder links um 180 Grad drehen und damit voll nach hinten schauen. Kopf und Rumpf zusammen betragen etwa 9 bis 16 Zentimeter (Grösse etwa einer Männerhand) und der Schwanz ist mit bis zu 28 Zentimetern fast doppel so lang wie der Rumpf. Der Schwanz dient zur Steuerung und Balance beim Springen und zum Abstützen beim Festklammern an einem Baumstamm. Banaue Rice Terraces Die Reisterrassen von Banaue befinden sich in der Cordilleras Region und wurden lange Zeit, als das achte Weltwunder beschrieben und das aus gutem Grund: die Stufenartigen Strukturen, die von Menschenhand in die Bergwände gemeißelt wurden, gelten als eines der größten technischen Meisterleistungen der Menschheit. Die Banauer Reisterrassen wurden vor 2000 bis 3000 Jahren geschaffen, als die Menschen des Ifugao - Volkes diese ebenen Stufen ohne den Einsatz von modernen Maschinen in die Wand des Berges meisselten. Diese Reisterrassen werden noch heute von den modernen Ifugaos benutzt. Die Terrassen erstrecken sich in eine Höhe von bis zu 1500m. und wenn man sie alle nebeneinander aufreihte, so ergäbe sich eine Gesamtlänge, die um die halbe Welt reichen würde. Boracay Boracay ist wohl das bekannteste Reiseziel des Landes. Gesegnet mit Meilen über Meilen von feinen weißen Sandstränden und klarem, kühlen Meereswasser, ist Boracay ein beliebter Ort für die verschiedensten Strandaktivitäten, unter anderem Wassersport und Strandparties. Die Einheimischen unterstützen den Tourismus von Boracay sehr. Sie sind den Besuchern gegenüber sehr gastfreundlich und bemühen sich stets, es allen Besuchern recht und angenehm zu machen. Hotelanlagen und Strandhäuser befinden sich die Küste entlang, so dass die Touristen mit den Füßen im Sand stehen, so bald sie aus der Tür treten. Cagayan De Oro Cagayan de Oro ist bekannt für den Cagayan de Oro River, ein Fluss, der die gesamte Provinz durchquert und denen die den Fluss entlang reisen, einen grandiosen Blick auf die unberührte Vegetation und felsige Umgebung des Flusses bietet. Die Reise entlang des Flusses vermittelt ein Gefühl von Ruhe, bis man zu den Stromschnellen gelangt. Adrenalin-Junkies sollten nach Cagayan de Oro reisen, um an den Stromschnellen des Cagayan de Oro Flusses Wildwasser-Rafting zu betreiben. Auch die 10-15 Minuten zwischen den Stromschnellen werdeb Dich nicht von dieser Anspannung zur Ruhe kommen lassen. Für diejenigen, die Hilfe bei den Stromschnellen des Gewässers benötigen, gibt es Bootsführer, die man buchen kann und die einem die richtige Technik und Sicherheitsmassnahmen beibringen können; wenn Du willst fahren sie auch mit den Fluss hinunter. Diejenigen, die alles einmal ausprobieren wollen, sollte Wildwasserrafting auf dem Cagayan de Oro Fluss auf ihrer Liste haben.
Bohol-Tarsier.jpg chocolate-hills.jpg reisterasse1.jpg boracay.jpg cagayan.jpg